Das preisgekrönte Magazin für frankophile Internauten

Übersicht für Februar 2007

In eigener Sache

Sonntag, 18. Februar 2007 | 18:35

Liebe Leser,

wegen eines komplizierten Armbruchs des Urhebers muss die Produktion dieser Seiten vermutlich bis Ende Februar eingestellt werden.

Schöne Grüße

Harald Schultz

Sarkozy wieder mit 52:48 vorn

Dienstag, 06. Februar 2007 | 17:31

Innenminister Nicolas Sarkozy ist bei einer neuen Umfrage wieder mit 52:48 Prozent der Stimmen im zweiten Wahlgang vorn gewesen. Im ersten Wahlgang soll er 33 Prozent  erhalten, Ségolène Royal 27 Prozent.
Die beiden würden demach ins Finale vordringen.

bayrou2.jpgDenn der Liberale François Bayrou (Foto) kommt nur auf 13 Prozent, der Rechtsradikale Jean-Marie Le Pen auf 9, die Kommunistin Marie-George Buffet auf 3. Der neue Kandidat José Bové, der Globalisierungskritiker, soll 2,5 Prozent erhalten, die Grüne Dominique Voynet 2 Prozent. Viele Wähler waren auch noch unentschlossen.

Die Umfrage wurde von dem Institut LH2 für die Medien Radio Monte Carlo (RMC), BFM TV und “20 Minutes” erstellt.

Lesetipp: Sarkozy-Porträt

Montag, 05. Februar 2007 | 16:13

sarkozy2.jpgDas Handelsblatt veröffentlicht am heutigen Mittwoch ein Porträt des rechten Präsidentschaftskandidaten Nicolas Sarkozy (Foto) anlässlich seines Besuchs im Großmarkt von Rungis bei Paris. Darin heißt es ironisch, es sei nun Wahlkampf: “Deshalb begeben sich die Politiker jetzt auf Entdeckungstour in ein Land, das sehr weit weg ist von den prunkvollen Regierungspalästen im Zentrum der französischen Hauptstadt. In diesem fremden Land leben Menschen, die früh aufstehen, körperlich hart arbeiten und trotzdem am Monatsende häufig knapp bei Kasse sind.”

Mehr lesen im Handelsblatt

DFI-Jahrbuch zur Kommunikation als Politik

Montag, 05. Februar 2007 | 12:41

dfijahrbuch06.jpgDas brandneue Deutsch-französische Jahrbuch 2006 (Foto) hat als Thema die Kommunikation als Form politischen Handelns. Sie sei in den letzten Jahren zunehmend Gegenstand sozialwissenschaftlicher Forschungen geworden, doch kaum mit Blick auf Frankreich. Das Jahrbuch schließe diese Lücke, schreibt das herausgebende Deutsch-französische Institut (DFI) in Ludwigsburg.
Es versammele Beiträge zum französischen Typus der Regierungskommunikation, zu Strategien politischer Überzeugungsarbeit, zur Rolle Europas in den außenpolitischen Debatten des Landes, zu Formen politischer Kommunikation am Beispiel des Referendums zur EU-Verfassung sowie zur Rolle der Medien.

Weitere Beiträge befassen sich mit der Fußball-WM in Frankreich 1998 (On a gagné!) und Deutschland 2006 (Wir sind Dritter!) sowie mit den Tendenzen des französischen Gegenwartstheaters.

Daneben enthält das Jahrbuch wissenschaftliche Beiträge aus Politik-, Wirtschafts- und Kulturwissenschaft. Ein umfangreicher Dokumentationsteil mit Jahreschronik, sozioökonomischen Basisdaten sowie einer umfassenden Bibliographie deutschsprachiger Literatur zu Frankreich machten das Frankreich-Jahrbuch zu einem aktuellen Nachschlagewerk.

Mehr:

http:www.dfi.de/de/veroeffentlichungen_fj_2006.shtml

Untröstliches im Französischen Institut Berlin

Montag, 05. Februar 2007 | 11:32

godard.jpgWer sagt eigentlich, dass nur Deutsche schwere Themen verarbeiten? Hier kommt der Beweis des Gegenteils, auch die ach so leichtfertigen Franzosen tun es: Am morgigen Dienstag abend tritt die Romanautorin Anne Godard (Foto) in Berlin im Institut Français auf.

Sie hat das Buch “L’inconsolable” (Die Untröstliche) geschrieben. “Dieser harte und stechende Roman spricht vom Schmerz einer Mutter, die ihren Sohn verloren hat”, heißt es in der Ankündigung. Anne Godard wurde 1971 geboren und bekam für ihren ersten Roman „L’inconsolable“ den „Grand Prix RTL Lire 2006“.

Gespräch in französischer Sprache mit Simultanübersetzung.

Dienstag, 6.2. um 19.30 Uhr am Kurfürstendamm 211
Tel: 030/ 885 90 20
Metro: Uhlandstraße

Gloser bei Pariser Konferenz zu Kindersoldaten

Montag, 05. Februar 2007 | 11:20

Der Regierungs-Beauftragte für die deutsch-französischen Beziehungen Günter Gloser (Foto) wird am heutigen Montag nachmittag in Paris auf der Konferenz “Befreien wir die Kinder vom Krieg” für die EU-Präsidentschaft sprechen.

Die Konferenz zum Thema Kindersoldaten, die heute und morgen stattfindet, wird gemeinsam von UNICEF und dem französischen Außenministerium veranstaltet. Ihr Ziel ist die Annahme einer politischen Erklärung und von Prinzipien zum Schutz von Kindern vor Zwangsrekrutierungen in Streitkräfte oder bewaffnete Gruppen.

Runder Tisch zu Luhmann

Montag, 05. Februar 2007 | 11:09

clam.jpgIm Berliner Centre Marc Bloch ist am morgigen Dienstag abend ein Runder Tisch zu dem deutschen Soziologen Niklas Luhmann geplant. Einführungsvorträge in dem deutsch-französischen Institut für Sozialwissenschaften geben zum Thema “Inklusion und Anerkennung bei Luhmann” Jean Clam (Foto) und Marcelo Neves.

Jean Clam ist Forscher am CNRS und arbeitet seit 2004 am Centre Marc Bloch. Marcelo Neves ist Professor für Rechtstheorie und Rechtsphilosophie am Institut für öffentliches Rechts zu Brasília, Brasilien. Er hat in Freiburg/Schweiz habilitiert und in Bremen promoviert.

Beginn ist um 19 Uhr im Konferenzsaal 114 am Schiffbauerdamm 19 in Berlin-Mitte.
Mehr: Tel 030/ 20 93 37 95 / 96
nour@cmb.hu-berlin.de

Handball-WM: Frankreich verliert Spiel um Platz 3

Sonntag, 04. Februar 2007 | 16:33

Europameister Frankreich hat bei der Handball-WM in Köln das Spiel um Platz 3 verloren. Dänemark gewann am Sonntag nachmittag mit 34:27 Toren. Bundestrainer Heiner Brand hatte vor dem Turnier erklärt, Frankreich sei der Favorit für die WM. Am Ende landete die Mannschaft auf Platz 4.

Allerlei Oldtimer-Klimbim bei Peugeot

Freitag, 02. Februar 2007 | 08:00

404.jpgBesitzer eines Peugeot-Oldtimers müssen sich nun nicht mehr damit begnügen, mit ihrem betagten Schätzchen zu fahren und an ihm zu schrauben. Neuerdings können sie sich auch in allen autofreien Lebenslagen zu ihrem Wagen bekennen.
Denn der französische Hersteller bietet auf seiner Netzseite jetzt allerlei Auto-Accessoires an: Kaffeetassen und Longdrink-Gläser mit aufgedruckten Amicale-Logo, Uhren, Regenschirme, Mützen und T-Shirts. Bestellungen sind ab einem Warenwert von 15 Euro möglich.
Mehr: www.peugeot-amicale.de

Frankreich verliert Handball-Krimi gegen Deutschland

Freitag, 02. Februar 2007 | 00:01

Frankreich hat bei der WM in Köln einen Handball-Krimi gegen Deutschland verloren. Im Halbfinale unterlag die Mannschaft nach zweimaliger Verlängerung mit 31:32. Das entscheidende Tor fiel am Donnerstag abend eine Minute vor Schluss per Siebenmeter.

Damit steht Deutschland nun im Finale am Sonntag um 16.30 Uhr. Davor spielt Frankreich um Platz 3.

Der deutsche Trainer Heiner Brand hatte vor dem Turmier Europameister Frankreich als Favoriten bezeichnet. Doch schon in der Zwischenrunde hatte Deutschland Frankreich geschlagen.