Das preisgekrönte Magazin für frankophile Internauten

Übersicht für August 2007

Was sagte Außenminister Kouchner in Bagdad?

Mittwoch, 22. August 2007 | 17:05

fotos1415707-003.jpgDie französische Botschaft in Berlin (Foto: Eingangshalle) hat jetzt die Äußerungen von Außenminister Bernard Kouchner zu einer neuen Irak-Politik auf Deutsch veröffentlicht.

Selber lesen: 

http://www.botschaft-frankreich.de/

Enge Finanzen für den französischen Staat

Mittwoch, 22. August 2007 | 15:44

LIBÉRATION berichtet laut deutscher Botschaft am Montag, die Regierung habe für 2007 bereits ihre verfügbare Budgetmasse von 12 Milliarden Euro ausgeschöpft. Sie werde bei schwacher Konjunktur nicht mehr zur Verfügung und daher Probleme haben, ihre Wahlversprechen einzuhalten.

Sexualstrafrecht wird verschäft

Mittwoch, 22. August 2007 | 15:40

sarko16507-046.jpgAlle Blätter haben am Montag eine am Vortag von Präsident Nicolas Sarkozy (Foto) angekündigte Verschärfung des Vorgehens gegen Sexualstraftäter aufgegriffen. Das berichtet die deutsche Botschaft.
Künftig werde deutlicher zwischen Strafvollstreckung und anschließenden Sicherungsmaßnahmen unterschieden (LE FIGARO). Nach ihrer Haftzeit sollen Sexualstraftäter künftig - falls nötig- in eine geschlossene therapeutische Anstalt eingewiesen werden können. Eine entsprechende Einrichtung werde 2009 in Lyon eröffnet. LE FIGARO vergleicht damit die in Deutschland mögliche Anordnung einer nachträglichen Sicherheitsverwahrung.

Saarfunk hievt Film zum Journalistenpreis ins Internet

Mittwoch, 22. August 2007 | 15:28

fotos27607-047.jpgDer Saarländische Rundfunk hat den jüngst auf 3Sat ausgestrahlten Dokumentationsfilm über die Verleihung des deutsch-französischen Journalistenpreises 2007 (Foto) nun ins Internet gehievt.

Nur mit Real Player ist er zu sehen unter:

http://www.sr-online.de/dfjp/2372/

Fotoausstellung zur Stadt Paris im Berliner Rathaus

Mittwoch, 22. August 2007 | 15:19

fotos2324707-023.jpgBerlins Bürgermeister Klaus Wowereit eröffnet am kommenden
Sonnabend, 25. August 2007, um 18.00 Uhr vor dem Hauptportal des
Berliner Rathauses die Lange Nacht der Museen. Im 20. Jahr des Bestehens der Städtepartnerschaft mit Paris ist die französische Hauptstadt an diesem Abend zu Gast im Roten Rathaus (Foto), dessen Pforten für die Berliner geöffnet werden.

Neben einer Fotoausstellung über “Berlin-Snaps, Paris Voyages - Zwei Städte-Bilder im Dialog”, die Fotos aus beiden Metropolen gegenüberstellt, erklingt französische Musik von der Welt der Musette über Chansons bis zu Jazz und Kabarett. Kulinarisches bieten die Galéries Lafayette.

Französische Presse berichtet über neue Irak-Politik

Mittwoch, 22. August 2007 | 14:02

fotos19807-108.jpgDie französische Presse hat am Montag vor allem über eine neue Irak-Politik des Landes berichtet. Bislang war Frankreich strikt gegen den Irak-Krieg gewesen. Das schriebt die deutsche Botschaft in Paris.
LE MONDE titelt Außenminister “Kouchner im Irak auf der Suche nach einer politischen Lösung”. LA CROIX schreibt: “Kouchner schlägt im Irak eine neue Seite auf”. LE FIGARO titelt aber mit “Eilmaßnahmen gegen die Pädophilen”. LES ECHOS sieht “Neue Maßnahme für die Haushalte mit Eigentum in Sicht”. Sarkozy möchte die gekippte rückwirkende Abzugsmöglichkeit von Hypothekenzinsen doch wieder einführen. L’HUMANITÉ frohlockt: ´”Die Pläne Sarkozys wurden bereits ins Wanken gebracht”.

Durch alle Blätter ziehen sich die Aussagen Außenminister Kouchners, er sei zum Zuhören in den Irak gereist, stehe als Vermittler zur Verfügung und habe keine Zauberformel für die Konfliktlösung mitgebracht. LE MONDE schreibt, Außenminister Kouchner habe nach eigenen Worten diese Reise bereits vor langer Zeit geplant. Ferner habe er gegenüber dem Blatt einen Zusammenhang dieses Besuches mit dem Treffen von Staatspräsident Sarkozys und US-Präsident Bush vor einer Woche dementiert.

LE FIGARO berichtet, Außenminister Kouchner habe neben dem sunnitischen Vizepräsidenten Tarek al-Hachemi und seinem schiitischen Kollegen Adel Abdel Mahdi auch den Präsidenten der Kurdenregion, Massoud Barzani, getroffen und ihnen allen mitgeteilt, dass Frankreich eine politische Lösung mit einer größeren Beteiligung der UNO befürworte.

Er sei sich mit Sarkozy dahingehend einig, dass es keine militärische Lösung geben könne. Ferner habe er darauf hingewiesen, dass die in der Vergangenheit liegenden Divergenzen zwischen Frankreich und den USA bzgl. der Irak-Politik vorbei seien. Hier habe man ein neues Kapitel aufgeschlagen (”Cette page est derrière nous”).

LIBÉRATION interpretiert die Irakreise als Zeichen der Versöhnung mit Washington. Der ehemalige sozialistisched Verteidungsminister Jean-Pierre Chevènement habe die Irak-Reise Kouchners als Gang nach Canossa bezeichnet. Dieses Zitat greift LA CROIX im Editorial auf, charakterisiert Kouchners Kommen hingegen als Dienstleistungsangebot und Signal der Verfügbarkeit.

Sommerpause bei Frankreich-heute beendet

Dienstag, 21. August 2007 | 16:03

handelsblatt_schultz1.jpgLiebe Leser,

die Sommerpause bei Frankreich-heute ist beendet.

Nach der Rückkehr aus dem Urlaub stellen wir Ihnen wieder arbeitstäglich
Frankreich-Informationen zur Verfügung.
Bleiben Sie uns gewogen.

Bonne lecture!

Harald Schultz

Fillon warnt vor Kreditverschärfungen für kleine Unternehmen

Dienstag, 21. August 2007 | 15:50

Der französische Premier François Fillon hat die Banken seines Landes aufgefordert, die Kreditbedingungen nicht zu verschärfen. Insbesondere die kleinen und mittleren Unternehmen dürften nicht bestraft werden für jene unverantwortlichen Risiken, die im Finanzsystem bei den US-Hypothekenkrediten übernommen wurden, sagte er der Tageszeitung Le Monde (Mittwochausgabe).

Als “Gefahr” nannte Fillon eine mögliche Zinserhöhung durch die Europäische Zentralbank am 6. September. Dabei sei die Inflation zur Zeit besonders gering.
In der kommenden Woche will er mit den Banken zusammen kommen, um über die Kredite zu beraten. “Diese Krise darf keinen Schatten auf unsere Fähigkeit zum Wachstum werfen”, sagte Fillon weiter. Weitere Turbulenzen seien möglich, auch wenn die Regulierungsbehörden die Krise bislang “eher gut” gemeistert hätten.

Fillon fliegt in die sturmgebeutelte Karibik

Dienstag, 21. August 2007 | 12:02

fillon.jpgPremierminister François Fillon (Foto) will am Mittwoch und Donnerstag in die sturmgebeutelte Karibik fliegen. Er möchte sich dort ein Bild von den Zerstörungen auf den französischen Inseln Martinique und Guadeloupe machen, die vom Wirbelsturm Dean heimgesucht worden waren. Zwei Menschen waren dort umgekommen.
Die Regierung schätzt die Schäden auf 170 bis 250 Millionen Euro. Ein großer Teil der Bananenplantagen wurde vernichtet. Der Staat werde “niemanden am Wegesrand stehenlassen”, erklärte der Staatssekretär für die Überseegebiete, Christian Estrosi. Rund 200 Häuser wurden zerstört und 4000 beschädigt, vor allem an den Dächern. 800 Menschen leben in Notunterkünften. Bei 180.000 Haushalten fiel der EDF-Strom aus. 50.000 Haushalte haben kein Telefon mehr.

Martinique und Guadeloupe gehören seit dem 17. Jahrhundert zu Frankreich, länger als Straßburg. Die Inseln werden hauptsächlich von den Nachfahren von Sklaven bewohnt und sind auch Touristenziele für Franzosen aus der “Métropole”, wie das Mutterland heißt.

Bildende Künstler vernetzen sich

Dienstag, 21. August 2007 | 10:39

wowereit.jpgBildende Künstler aus Frankreich und Deutschland sollen sich vernetzen. Das ist das Ziel einer Initiative des deutsch-französischen Kulturbevollmächtigten Klaus Wowereit (Foto). Der regierende Bürgermeister der Hauptstadt lädt daher zum Art Forum Berlin Ende September 20 Künstler, Galeristen, Museumsdirektoren und Sammler aus den beiden Ländern ein. Sie sollen vom 27. bis 29. September Sammlungen, Galerien und Museen in Berlin besuchen.

Das Art Forum, die internationale Messe für Gegenwartskunst, läuft vom 29. September bis 3. Oktober unter dem Titel “About Beauty”.

Mehr: www.art-forum-berlin.de

www.berlin.de/kulturbevollmaechtigter