Das preisgekrönte Magazin für frankophile Internauten

Französische Presse berichtet über Fillons Besuch in Berlin

Die französische Presse hat am Freitag über über den Besuch von Premier Francois Fillons in Berlin vom Vortag berichtet. Allgemeiner Tenor ist laut deutscher Botschaft, dass der Premierminister stets im Schatten des Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy stehe. Er selber habe sich dahingehend geäußert, dass die Bundeskanzlerin sich niemals unterschiedlichen Ansichten Fillons und Sarkozys gegenübersehen werde (LES ECHOS, LE FIGARO).

Fillon versuche seine Übereinstimmung mit dem Präsidenten weiter insoweit positiv darzustellen, als er hinzugefügt habe, dass die zuvor geübte Praxis von Premierminister und Staatspräsident nicht mit dem Sinn und Zweck dieser Institutionen vereinbar gewesen sei (LE FIGARO). LIBÉRATION kündigt einen deutsch-französischen Ministerrat für November 2007 an.

LE MONDE zieht ein positives Fazit des EU-Gipfels. Zum ersten Mal nehme Europa eine gewisse Gestalt an. Hierzu hätten hauptsächlich die bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich einerseits sowie Spanien und Luxemburg andererseits beigetragen. Das französisch-deutsche Tandem habe dabei im Mittelpunkt des Manövers gestanden. Vorschau auf die bevorstehende EU-Ratspräsidentschaft Portugals in LE MONDE und LES ECHOS. Beide Blätter konzentrieren sich auf das erwartete Bemühen Portugals um die Aufnahme der Türkei in die EU. LE MONDE sieht darin einen ersten Streitpunkt zwischen Frankreich und Portugal.

LE FIGARO titelt: “Neues Psychodrama um EADS“. Das Blatt greift die gestern von der Bundeskanzlerin Angela Merkel geäußerte Ablehnung einer staatlichen Beteiligung an dem deutsch-französischen Unternehmen auf. Jedoch seien sich beide darüber einig, dass es bei dem bevorstehenden Treffen in Toulouse (16.7.2007) nicht um die finanzielle Strukturierung, sondern allein um die Organisation des Managements gehen werde. Ferner könne man daran zweifeln, ob Staatspräsident Sarkozy es akzeptieren werde, dass die Umstrukturierung der Konzernspitze von allen Beteiligten, d.h. Daimler-Benz, Lagardère und dem französischen Staat gebilligt werden müsse. Schließlich weist das Blatt darauf hin, dass Lagardère möglicherweise doch sein Ausscheiden aus dem Konzern vorbereitet.

LE FIGARO machte auf mit: “Die Arbeitslosenzahlen sinken unter die 2 Millionen-Grenze”; LE MONDE: “Universitäten: Pécresse rettet ihre Reformen zur Autonomie”. LES ECHOS: “Anpfiff für die Öffnung des französischen Energiemarktes”; hierauf bezieht sich auch der Aufmacher von LA CROIX: “Gas und Elektrizität, “freie Tarifwahl. LIBÉRATION stellt ein Ungleichgewicht zwischen Armut und Reichtum in den Mittelpunkt seiner Schlagzeilen und titelt: “Zur Beglückung der Reichen”. L’HUMANITÉ: “Die Solidarität geht zurück” und stellt damit die These auf, dass die Jugendlichen sowie die Arbeiter von der Regierung vergessen würden.

LE FIGARO berichtet über die Arbeitslosenzahl (weniger als zwei Millionen erstmals seit 1983) und zieht dabei einen Vergleich zu Deutschland (“Auf beiden Seiten des Rheins sinkt die Arbeitslosenzahl stark”). Problematisch seien in Frankreich indes noch die Beschäftigungsmöglichkeiten für Schulabgänger und Senioren. Deutschland habe sich diesen Problemen bereits früher angenommen und im Bereich der Beschäftigungschancen älterer Bürger Fortschritte gemacht.
LES ECHOS berichten, dass die geplanten Steuerreformen vom 10. bis 12. Juli 2007 in der Assemblée Nationale beraten werden. Dementsprechend sei mit dem Inkrafttreten der Steuersenkung in Bezug auf die Bezahlung von Überstunden ab Oktober 2007 zu rechnen.
LES ECHOS: Darcos habe gestern bestätigt, dass bis 2008 10.000 Stellen im Bildungswesen gestrichen werden sollen.

Geben Sie einen Kommentar ab