Das preisgekrönte Magazin für frankophile Internauten

Wachstumsschwäche beschäftigt Regierung

lagarde2.jpgDie Reaktionen von Staatspräsident Sarkozy und der Wirtschafts- und Finanzministerin Christine Lagarde (Foto) zu einem negativen OECD-Konjunkturbericht für Frankreich werden am Freitag in allen Zeitungen ausführlich behandelt. Das berichtet die deutsche Botschaft.
Frankreich halte weiterhin an der Wachstumsprognose von 2,25% fest. Die OECD hatte ihre Vorhesage auf 1,8 Prozent gesenkt. Lagarde und Sarkozy seien entschlossen, die Konjunkturerwartungen nicht aufgrund eines schlechten dritten Quartalsergebnisses zu revidieren.

Vielmehr soll gegebenenfalls das gewünschte Wirtschaftswachstum durch eine Verstärkung der Arbeitsreformmaßnahmen erreicht werden. Diese Haltung sehen die Zeitungen differenziert betrachtet und mehrere Blätter bringen analytische Berichte zu dieser Problematik.

Die heute beginnenden Gespräche der Sozialpartner zu Arbeitsmarkt- und Rentenreform sind in diesem Zusammenhang ebenfalls Thema der Berichterstattung. Es gehe bei den Gesprächen auch um die Glaubwürdigkeit der Sozialpartner.

Geben Sie einen Kommentar ab