Das preisgekrönte Magazin für frankophile Internauten

Bundesrat und Sénat treffen sich

Zum neunten Mal kommen am Donnerstag und Freitag die Freundschaftsgruppen von Bundesrat und französischem Senat zusammen. In Paris und Toulouse sind Gespräche über Integrationsfragen und die Zukunft Europas geplant.

francois_poncet_jean.jpgEinlader ist der Vorsitzende der französischen Freundschaftsgruppe, Jean François-Poncet (Foto). Falls der Eisenbahnerstreik es ist nicht unmöglich macht, wollen sich sich die  Mitglieder am Donnerstag im Palais du Luxembourg, dem Sitz des französischen Senats treffen. Dabei sind Vorträge zur Demographie, zu Integrationsfragen in Deutschland und Frankreich sowie zur nachträglichen Sicherungsverwahrung für Jugendliche vorgesehen.

Am Nachmittag wird die Sitzung mit einer Rede des Vorsitzenden der Freundschaftsgruppe des Bundesrates, Günther H. Oettinger (Baden-Württemberg), zur Zukunft Europas fortgeführt.

Am Freitag besuchen die Mitglieder das deutsch-französische Unternehmen Airbus in Toulouse.

Die Freundschaftsgruppen wurden 1995 auf Basis von Erklärungen des Bundesrates und des französischen Senats gegründet. Seither widmen sich die Gruppen bei ihren abwechselnden jährlichen Gesprächen in Frankreich und Deutschland aktuellen, das bilaterale Verhältnis betreffende Themen.

Geben Sie einen Kommentar ab