Das preisgekrönte Magazin für frankophile Internauten

Prima Klima trotz November

Das Geschäftsklima hat sich am Dienstag in Frankreich und Deutschland aufgehellt. Trotz Euro-Rekordhoch und Ölpreishausse stieg es in Frankreich von 108 auf 110 Punkte, auch in Deutschland legte es einen Hauch zu.
Für Ökonomen kam dies überraschend, hatten sie doch angesichts der flaueren Weltkonjunktur mit einem weiteren Rückgang gerechnet.

In Frankreich konnten sich trotz der Belastungsfaktoren die eigenen Produktionsaussichten der Unternehmen sogar verbessern, wie die  Frankfurter Deka-Bank schrieb. Sie befinden sich nun mit 21 Punkten auf dem höchsten Stand seit Januar 2001. Die Auftragsbestände inklusive der Exportorders wurden wieder merklich höher eingestuft als noch im Oktober.

Geben Sie einen Kommentar ab