Das preisgekrönte Magazin für frankophile Internauten

Euro erreicht Rekordhoch von 1,50 Dollar

Die deutsch-französische Gemeinschaftswährung Euro hat am Mittwoch morgen ein neues Rekordhoch von 1,50 Dollar erreicht. Grund waren schlechte Konjunkturzahlen aus den USA und relativ bessere aus Europa. Exporte in Nicht-Euro-Länder werden damit erschwert, was Frankreichs Rgierung seit einiger Zeit beklagt.

Die Bundesregierung dagegen zeigt sich bislang unbeindruckt. Grund für die Unterschiede sind die schlechten Exportzahlen Frankreichs und die guten Exporte Deutschlands.
Importe wie Öl werden dagegen billiger.

Geben Sie einen Kommentar ab