Das preisgekrönte Magazin für frankophile Internauten

Wussten Sie eigentlich?

fotosmrz08reims-296.jpgDass die deutsche Kapitulation 1945 nicht am 8. Mai unterschrieben wurde, sondern bereits am 7. Mai heute vor 63 Jahren in Reims?  Die Unterschriften erfolgten im Kartenraum des Hauptquartiers von General Dwight D. Eisenhower, das sich damals in einer Schule hinter dem Hauptbahnhof von Reims befand (Foto).

Laut Bundesarchiv wurde frühmorgens um 2.41 Uhr in Reims die Urkunde von dem Generalobersten Jodl unterzeichnet. Sie trat allerdings erst in Kraft für den 8. Mai, 23.01 Uhr. Hintergrund war, dass die Wehrmacht ihren Truppen noch die Gelegenheit geben wollte, vor den Sowjets so weit wie möglich nach Westen zu fliehen. Ursprünglich wollte die Wehrmacht nur an der Westfront kapitulieren, nachdem es bereits Teilkapitulationen gegeben hatte, in Italien, Norddeutschland, für die Stadt Berlin (2. Mai) und der “Armee Wenck”, die in Berlin kämpfen sollte, sich aber in Stendal ab 3. Mai den Amerikanern ergab.

Eine weitere Teilkapitulation lehnten die Alliierten nun ab.

Die Wehrmacht kapitulierte dann schließlich vollständig vor den Alliierten Streitkräften und vor den Sowjets. Die Urkunde war auf Englisch gehalten, deshalb wurde Reims auch auf Englisch als “Rheims” bezeichnet. 17 Journalisten waren neben den Offizieren anwesend, darunter einige Fotografen und Kameraleute.

Der französische General Sevez, im letzten Moment dazu gerufen, unterschrieb nur als Zeuge. Heute sind der Raum und die Gänge dorthin ein Museum. Seit 2005 wird neben den Fahnen der Alliierten vor der Tür auch eine Schwarz-Rot-Goldene gehisst. Schließlich war dies auch der Tag der Befreiung von der Nazi-Diktatur.
Selber lesen:
http://www.bundesarchiv.de/

http://www.crdp-reims.fr/

Geben Sie einen Kommentar ab